Praxistipps

Die Verbesserung der Fruktoseaufnahme im Darm kann durch Traubenzucker (Dextropur) erreicht werden. Es ist daher sinnvoll Traubenzucker und  Fruchtzucker gemeinsam zu konsumieren.

Beispiel:
Äpfel enthalten viel Fruktose, werden aber in Form von Kompott oder Mus, gesüßt mit Traubenzucker, besser bzw. gut vertragen.
Fruchtsäfte können ebenfalls mit Traubenzucker „aufgebessert“ werden.
Sirupe (Dicksäfte) werden hingegen aufgrund des hohen Zuckergehaltes von vornherein gut vertragen.

Vollkornprodukte, Kohlgemüse und Hülsenfrüchte (siehe Tabelle) können die Beschwerden aufgrund ihres hohen Ballaststoffgehaltes verstärken.

Als Basis gelten die Richtlinien einer Schonkost (Leichten Vollkost).

Viel Trinken: Wasser, Tees z. B: Anis, Fenchel, Melisse, Käsepappel

Mehr Tipps und Tricks für den Alltag hat Ihre/Ihr Diaetologin/e für Sie. Besprechen Sie im Beratungsgespräch auch individuelle Beschwerden.

zurück

Unsere News

In tiefer Trauer gedenken wir BM Sabine Oberhauser

Unser Mitgefühl und aufrichtige Anteilnahme gilt der Familie, Angehörigen und Freunden unserer erst...

Find out more

FÜR BESONDERE LEISTUNGEN IN DER DIAETOLOGIE

Sie haben ein innovatives Projekt aus Ihrer diaetologischen Praxis? Dann bewerben Sie sich um...

Find out more

EFAD Newsflash

Sehr geehrte Damen und Herren,geschätzte Mitglieder des Verbands der Diaetologen Österreichs, Die...

Find out more

Neue Regelungen zur Fortbildungspflicht

Kontinuierliche Fort- und Weiterbildung ist für einen gesetzlich geregelten Gesundheitsberuf, wie...

Find out more

Video Beruf Diaetologie

Koerbler. – Digital erfolgreich