Praxistipps

Häufigste Auslöser von Beschwerden

  1. Käse (v. a. Hartkäse)
  2. Alkoholische Getränke (v. a. Rotwein)
  3. Schokolade
  4. Salami u. a. Rohwürste
  5. Fisch (v.a. Konserve)
  6. Nüsse
  7. Tomaten
  8. Erdbeeren
  9. Zitrusfrüchte
  10. Sauerkraut
  11. Spinat

Die Mengen, die bei histaminempfindlichen Personen Reaktionen auslösen, sind oft sehr klein und mit den üblichen Portionen bestimmter Nahrungsmitteln zu erreichen, v.a. wenn mehrere beschwerdeauslösende Lebensmittel gleichzeitig gegessen werden (z.B. Käse und Salami).

Der Histamingehalt ist von Produkt zu Produkt verschieden und unterliegt großen Schwankungen. Je länger z.B. die Reifezeit von Käse ist, desto höher ist der Histamingehalt.

Frische Lebensmittel, v. a. bei Fleisch und Fisch, enthalten wenig oder kaum Histamin.

Besprechen Sie einzelne Lebensmittel und Speisen mit Ihrer/Ihrem Diaetologin/en.

zurück

Unsere News

EFAD Newsflash

Sehr geehrte Damen und Herren,geschätzte Mitglieder des Verbands der Diaetologen Österreichs, Die...

Find out more

10th EFAD Conference 2017

28. September 2017 bis 30. September 2017 World Trade Center Rotterdam (Niederlande) THE...

Find out more

Neue Regelungen zur Fortbildungspflicht

Kontinuierliche Fort- und Weiterbildung ist für einen gesetzlich geregelten Gesundheitsberuf, wie...

Find out more

Austrian Patient Safety Award 2017 - Bewerbung ab sofort online möglich

Die Plattform Patientensicherheit schreibt heuer erneut den Preis für Patientensicherheit -...

Find out more

Newsletter der Landesgruppe Oberösterreich

Hier finden Sie den aktuellen 6. Newsletter des Landesgruppentreffens der Landesgruppe...

Find out more

Masterlehrgang AIHS: Das Erfolgspaket für Gesundheitsprofis

Mehr Infos zum Masterlehrgang AIHS erhalten Sie hier (Link).

Find out more

Video Beruf Diaetologie

Koerbler. – Digital erfolgreich