Diaetologie

Berufsbild

Ernährung ist unsere Kompetenz

Die Bedeutung einer richtigen Ernährung für die Gesunderhaltung des menschlichen Körpers ist heute unbestritten. Aber auch im Rahmen von zahlreichen Erkrankungen sind ernährungstherapeutische Maßnahmen ein wesentlicher Bestandteil des Behandlungskonzeptes. Gerade die ernährungstherapeutische Behandlung von Menschen verlangt ein hohes Wissen und ist mit einer enormen Verantwortung verbunden. Die Berufsgruppe der Diaetologinnen und Diaetologen sind gesetzlich  dafür bestimmt, diese verantwortungsvolle Aufgabe ausführen zu dürfen.

Aufgabengebiet:
Als gesetzlich anerkannte ErnährungsexpertInnen werden Diaetologinnen und Diaetologen bei sämtlichen ernährungsrelevanten Problemstellungen eigenverantwortlich eingesetzt. Dies betrifft sowohl gesunde als auch kranke Menschen. Sie beraten, schulen und begleiten Einzelpersonen als auch Gruppen und Organisationen.   

Das Tätigkeitsfeld von Diaetologinnen und Diaetologen reicht vom Krankenhaus, Kur- und Rehaanstalten, Institutionen, dem extramuralen Setting bis hin zu den, gerade neu durch Veränderungen im Gesundheitssystem entstandenen, Primary Health Care (PHC) Center.

In medizinischen Bereichen zählen die Planung, Durchführung und Evaluierung von Ernährungstherapien zu den wichtigsten Aufgaben. In diesem Kontext arbeiten sie in einem interdisziplinären Team. Dabei setzen sie die vom Arzt verordnete Ernährungstherapie eigenverantwortlich um. In institutionellen Bereichen kümmern sie sich auch um das Ernährungsmanagement, dazu zählen u.a. die Planung, Anleitung und Überwachung der Zubereitung besonderer Kostformen sowie die Schulung vom Personal (Küche, Pflege, etc.).

Eine Vielzahl von Erkrankungen wie Stoffwechselerkrankungen, Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, Krebserkrankungen, Herz-Kreislauferkrankungen, Nahrungsmittelallergien und –unverträglichkeiten, Erkrankungen der Niere und des Urogenaltraktes u.v.m. bedürfen einer ernährungstherapeutischen Intervention. Gemeinsam mit dem Patienten wird eine Ernährungsanamnese erhoben, unter Berücksichtigung der medizinischen Befunde  wird eine fachspezifische Diagnose gestellt und ein individueller Therapieplan für den Patienten erstellt. Die Therapie wird laufend kontrolliert, angepasst sowie evaluiert.

In der Gesundheitsförderung und Prävention sind DiätologInnen einerseits mit der Planung und Ausarbeitung von Ernährungsprojekten betraut, andererseits beraten und schulen sie Kinder, Jugendliche, Erwachsene und ältere und alte Menschen.

Unsere News

MTD in der Primärversorgung

MTDs sind ein wichtiger Bestandteil in einem PHC, um die PatientInnen und KlientInnen in einem...

Find out more

ÖGE Jahrestagung 2019 "Ernährungs- und Lebensmittelfragen die polarisieren - Ursachen / Wege zu mehr Ernährungskompetenz und Bildung"

Vom 14. bis 15. November 2019 findet die ÖGE Jahrestagung 2019 im Festsaal Bundesamtsgebäude, 1030...

Find out more

NEU: 2. Auflage der MS-Broschüre

Endlich ist es soweit! Die 2. Auflage der MS-Broschüre ist ab jetzt erhältlich. Einfach bestellen...

Find out more

Bildungsförderung

QUALITÄT wird bei uns GROSS geschrieben:österreichweite Anerkennung unserer...

Find out more

MTD-Forum 2019: MTD in der Primärversorgung

Bitte klicken Sie auf die Bilder, um diese zu vergrößern. Zum sechsten Mal wird der...

Find out more

Neuer Arbeitskreis Qualitätsmanagement gegründet

Dr. scient. med. Gabriele Gäbler, MSc - Leitung Kontakt:        Tel.:...

Find out more

Die 10 besten Gründe für eine Mitgliedschaft im Verband der Diaetologen Österreichs

Mit einem Klick auf das Bild (oder hier für das pdf) gelangen Sie zu dem 10 besten Gründen für eine...

Find out more

Video Beruf Diaetologie

Koerbler. – Digital erfolgreich